Alternative Medizin Behandlungsmethoden: Traditionell heilen

Alternative Medizin greift auf traditionelle Heilmethoden zurück. Wärme, Kälte und Licht, Bewegung, Ernährung und Massagen beschleunigen den Heilungsprozess etwa mithilfe der Lichttherapie, Reflexzonentherapie, Ernährungstherapie oder Akupunktur.

Die Lichttherapie nutzt das Licht mit Lichtbädern, Sonnenbädern, Höhensonne, oder Rotlicht als unspezifische Reizbehandlung. Die Lichttherapie wird eingesetzt zur Steigerung der Infektabwehr, Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, gegen saisonal abhängige Depressionen und Hautkrankheiten.

Erkrankungen des Bewegungsapparates und Organstörungen behandelt die Reflexzonentherapie. Organstörungen sollen sich über Verbindungen zwischen Körperoberfläche und inneren Organen sowie Strukturen des Bewegungsapparates durch spezielle Reize der entsprechenden Hautsegmente positiv beeinflussen lassen.

Die Ernährungstherapie zielt auf die Behandlung definierter organischer Erkrankungen und Stoffwechselstörungen durch Veränderung der Ernährung. Die Ernährungsverordnungen können dabei kurzfristig (etwa bei akuten Durchfallerkrankungen), langfristig (etwa bei Bluthochdruck oder Diabetes) sein.

Auf traditionelle chinesische Medizin greift die Akupunktur zurück. Yin und Yang werden durch Akupunkturnadeln reguliert und einzelne Organsysteme angeregt oder beruhigt. Aufgrund guter Erfolge vor allem bei Schmerztherapien wie der Behandlung von Migräne wenden einige Ärzte Akupunktur an, obwohl sie nicht Bestandteil der Schulmedizin ist.

Alternative Medizin Krankenkassen Alternative Medizin Behandlungsmethoden Alternative Medizin Homöopathie-Studie Charité Alternative Medizin Ansatz